Moin!

Montag und ich habe Spätdienst. Leider kann ich nicht ausschlafen, da unser Vermieter das Haus gerade sanieren lässt und so beginnt es pünktlich um 8 Uhr genau unter meinem Bett zu hämmern :-(. Meine Beine tun weh. Klar, wäre ja auch komisch wenn nicht nach einem Marathon, aber dieses mal ist irgendwas anders. Die Ohrenschmerzen sind auch noch nicht weg. Da ich bisher mit meinem Regenerationsplan ganz gut gefahren bin möchte ich daran festhalten und wie gehabt Montag etwas spazieren gehen, Dienstag einen kurzen, langsamen Lauf machen und Donnerstag einen lockeren Lauf.

Das scheitert jedoch schon am Montag. Ich bin nach der Arbeit so kaputt, dass ich nach dem Essen direkt auf der Couch einschlafe. Zum Frühdienst am Dienstag gehe ich mit schweren Beinen. An langsames Laufen kann ich noch gar nicht denken und rufe kurzer Hand bei meinem Physio an, ob nicht heute noch ein Termin zur Massage frei ist. Natürlich nicht, aber falls jemand abspringt bekomme ich Bescheid. So ist es dann zum Glück auch und um 17 Uhr liege ich auf der Massagebank. Das tat wirklich gut. Danach geht es aber auch gleich noch zum Arzt weil die Ohrenschmerzen schlimmer wurden und man damit bei mehreren bevorstehenden Flügen nicht spaßen sollte.
Tatsächlich ist es eine leichte Entzündung im Ohr und ich bekomme Ohrentropfen und Nasenspray verschrieben. Ich wusste gar nicht mehr wie unangenehm es ist sich solche Tropfen ins Ohr zu füllen, brrrr.

Mittwoch ist wieder Spätdienst, aber wie schon zu Beginn der Woche geht pünktlich um 8 Uhr das Geklopfe los. Also viel Zeit zum frühstücken, man muss es auch mal positiv sehen. Mir ist eh etwas flau im Magen. Ich brate mir zwei Spiegeleier und esse dazu ein Salami – Käse Brot. Doch so richtig schmecken tut das Ganze nicht. Das flaue Gefühl im Magen schlägt um in Magenkrämpfe und die nächste Zeit renne ich alle paar Minuten aufs Klo. Nach der Dusche geht es mir etwas besser und ich fahre zur Arbeit wo ich aber nicht lange bleibe. Auch hier renne ich wieder aufs Klo – hey, wenn ich so drüber nachdenke war das ein gutes Intervall-Training ;-). Es hat keinen Zweck. Die Kollegen wollen sich ja auch nicht anstecken und so melde ich mich krank und gehe Heim.

Ist jetzt alles vorbei? Hat es mich jetzt so richtig erwischt? Der Arzt schreibt mich die nächsten zwei Tage krank und meint falls kein Fieber dazu kommt und der Durchfall verschwindet könnte ich einen Start in New York wagen. Ein funken Hoffnung, aber im Moment fällt mir schon das Aufstehen von der Couch schwer, an Laufen ist da gar nicht erst zu denken. Die nächsten zwei Tage verbringe ich im Bett, ach nein, da war das Gehämmer von den Handwerkern zu groß, also wieder ab auf die Couch. Bei Tee und einer Rinderkraftbrühe mit Nudeln gekocht von Mama 😉 überlege ich mir wie es weiter gehen könnte.

Fliegen? Auf alle Fälle! Starten? Hmm, ist zwar schwer, aber die Gesundheit möchte ich wirklich nicht aufs Spiel setzen. Bin ich so stark um im Fall der Fälle wirklich abzusagen? Ich denke schon. Aber ich will jetzt mal nicht den Teufel an die Wand malen. Bis Sonntag sind es noch ein paar Tage und auch wenn ich mich jetzt noch nicht in der Lage dazu fühle zu laufen, kann das Sonntag früh schon wieder ganz anders aussehen.

Ich lasse mir die Entscheidung offen und werde euch dann bald schon erzählen für was ich mich entschieden habe und wie das Ganze ausgegangen ist.

Keep on running!  😉

Euer Marathon-Manu

PS: Wenn ihr mehr Bilder von den diversen Events sehen möchtet und über aktuelle Ereignisse informiert sein wollt dann schaut doch auf meiner Facebook Seite Marathon-Manu vorbei.

Bei Fragen könnt ihr mir auch gerne eine Mail schreiben an:Mail@Marathon-Manu.de