In Paris trifft Lauftraumgewinnerin Heike Fritzlar vom Mühlhäuser Röblingslauf auf Marco Steffan von Athletes for Charity.

“Forte pour les enfants malades en phase terminal“ – Stark! Für todkranke Kinder.

Blauer Himmel und Sonne pur – so begann der Lauf – Sonntag in Paris.

Nach einer entspannten Anreise und der angenehmen Begegnung mit dem LAUFHELD Marco Steffan von ATHLETES FOR CHARITY machten wir uns auf den Weg, die Startunterlagen im PARC FLORAL DE PARIS zu holen.

Marco erzählte mir, dass sein Freund Alexander noch kommt. Gemeinsam wollen sie den Halbmarathon meistern. Das hat mich sehr beeindruckt und berührt, denn Alexander sitzt im Rollstuhl. Marco macht sich mit seinem Projekt: ATHLETES FOR CHARITY stark für Menschen, denen das Schicksal eine harte Bürde auferlegt hat.

Als wir am Lauf-Sonntag dann zum Start fuhren, fühlte ich seit langem wieder Startfieber. Ich hatte die Startnummer 26.152 und war somit eine von insgesamt 43.500 Startern. Am schönsten aber war, dass Alexander Wettig und seine Partnerin dabei waren. Bis zum Startschuss blieben sie an meiner Seite und jubelten an der Strecke. Gestartet wurde im BOIS DE VINCENNES – ein wunderschöner Park. Meine Strecke führte mich über den PLACE DE LA NATION weiter über den PLACE DE LA BASTILLE – vorbei an NOTRE-DAME entlang am Seineufer. Die gesamte Strecke säumten tausende von Zuschauern und immer wieder Musik. Ich denke das Motto des Mühlhäuser Röblinglaufes „Sport trifft Musik“ hat sich bis nach Paris rumgesprochen. Über die AVENUE DAUMESNIL – RUE DE CHARENTON – AVENUE DE GRAVELLE – ROUTE DU PESAGE – ROUTE DE LA PYRAMIDE ging es zurück in den BOIS DE VINCENNES. Auch hier standen die Beiden am Ziel bereit und gratulierten mir zu einer Zeit von 01:55:36 – Ziel war es unter 02:00:00 zu bleiben. Dies ergab Platz 15.509 von insgesamt 34.879 die ins Ziel gekommen sind. In meiner Kategorie belegte ich Platz 460 von 2345.

An dieser Stelle möchte ich mich bei meinen „SPENDERN“ bedanken welche meine Kilometer ein Herz gegeben haben und sie damit jeden Schritt in ein Lächeln für die Kinder, die selbst nicht mehr laufen können umgewandelt haben. DANKE an Alexander Wettig | Cornelia Weingardt | die Altenpflegeklasse 13 der Beruflichen Schulen des Unstrut-Hainich-Kreises „JOHANN AUGUST RÖBLING“ | Carolin Ritter | Volker Bade | Christina Schwarzkopf | Thomas Schmidt | Gerd Rosenkranz | Anja Sennewald | Anke Seise | Petra Gerber. Sie waren die Spender für meine ersten 21,0975 Kilometer meiner LaufTraumReise zu Gunsten des Kinderhospizes Mitteldeutschland.

Neben dem Start bei einem der größten Halbmarathons der Welt blieb aber auch Zeit um Paris anzuschauen – dies genau nach dem Lauf und somit nicht zu Fuß sondern mit einem Bus. Louvre – Triumphbogen – Platz de la Concorde – Eiffelturm – Notre Dame – Sacré Coeur – eine wunderschöne Stadt und ein unvergessliches Wochenende.

Morgen starte ich in die Stadt die niemals schläft – New York – den am Sonntag warten die nächsten 21,0975 Kilometer. Auch für diesen Lauf wurde bereits gespendet. Es fehlen noch 21,0975 Kilometer für meinen Halbmarathon in Lissabon. Dies entspricht 211,00 Euro. Bitte unterstützen Sie meine SPENDENAKTION weiter.