Lauftraumgewinnerin Heike Fritzlar vom Mühlhäuser Röblingslauf berichtet vom New York Halbmarathon und überrascht uns mit einem Museumsbesuch.

New York City : Sunday the 15 th March 2015 – 6 Uhr war der Transfer vom Hotel Marriot Downtown zum Start in den Central Parks des United Airlines Halbmarathons in der City, that never sleeps.

Es war dunkel, kalt und irgendwie alles sehr ruhig. Wie in Amerika üblich, musste man durch einen Sicherheitsbereich, bevor man in den Startblock kam. Langsam wurde es hell und mit der amerikanischen Nationalhymne ging es 7:30 Uhr auch schon los.

Zunächst 10 km nur im Central Park, was mir sehr gut gefiel. Mal etwas bergan, wo die ersten Läufer bereits eine Gehpause einlegten, dann wieder locker bergab. Ich spürte bereits bei km 3: Oh, da steckt noch der Halbmarathon von Paris eine Woche zuvor in den Oberschenkeln. Diese Erinnerung begleitete mich dann entlang der 7th Avenue in Richtung Times Square. Hier schlief tatsächlich keiner mehr und die Menschen jubelten im Reklame-Fieber. Dann ging es in die windige West 42nd hinunter zum Pier, um immer am Hudson River entlang mit Blick zum Freedom-Tower sich langsam auf das Ziel vorzubereiten. In der West Street durch den Battery Tunnel jubelnd hindurch erwartete mich am Ende der Blick zur Brooklyn Bridge am East River.

Für einen Moment stand sie erhaben vor mir, ehe ich in die Wall Street im Financial District zum Zieleinlauf abbog.

Am Ende in einer Zeit von 01:52:30 somit Platz 5692 in der Gesamtwertung – Platz 1748 in der Frauenwertung und Platz 112 in meiner Altersklasse.

Das war er nun der 2. Lauf, als eine von 19.455 „Finisher“ meiner LaufTraumReise und ich freue mich, dass Dorit Wallbraun | Thomas Ackermann | Sabine Brückner Containerdienst Zimmermann aus Mühlhausen | Conny Luther, LAUFHELD Marco Steffan und Jens Panse den 21,1 km das Lächeln geschenkt haben, was ich bis zum Zieleinlauf nicht verloren habe und zum Röblinglauf an das Kinderhospiz Mitteldeutschland weitergebe. Danke an euch und die namentlich nicht bekannten „Spender“.

Neben dem Start bei einem beeindruckenden Halbmarathon blieb aber auch Zeit um New York anzuschauen. Times Square – Empire State Building – Lady Liberty – Coney Island – Central Park und natürlich die Brooklyn Bridge.

Außerdem besuchte ich die Stadt ROEBLING mit seinem ROEBLING MUSEUM – Dort zeigten und erklärten mir die Managerin und der Präsident des Museums alles Wissenswerte. Sie haben mich sogar zur Roeblingschule gefahren. Ich nutze die Zeit und berichtete von Mühlhausen und dem Mühlhäuser Röblinglauf und übergab eine CD mit der Röblinglaufhymne.

Am Mittwoch starte ich nach LISSABON die Hauptstadt Portugals – den am Sonntag warten die nächsten 21,0975 Kilometer. Auch für diesen Lauf wurde bereits gespendet. Es fehlen nur noch 11,3 Kilometer für meinen Halbmarathon in Lissabon. Dies entspricht 113,00 Euro. Bitte unterstützen Sie meine SPENDENAKTION weiter.