Alles über Trainings- und Heiratspläne, Runners High und Knieverletzungen: Die Gewinnerin der Aktion Lauftraum 2013 stand uns im Interview Rede und Antwort. Ihr Name ist Eva Maria Rohrmoser und ist Angestellte bei der Stadt Köln.

Seit wann läufst Du Marathon?

1999 war der erste, hier in Köln, seitdem habe ich an 20 Marathons teilgenommen.

Wie bist Du zum Laufsport gekommen?

1997 war der erste Köln-Marathon. Das hat mich fasziniert und ich wollte das nächste Mal auch dabei sein! Ich habe es dann erst Mal vergessen, aber eine Kollegin erinnerte mich und dann nahm ich mir einen Trainer, der mich darauf vorbereitete.

Wie viele Trainings-Einheiten umfasst eine normale Woche bei Dir?

3-4 Einheiten inkl. Fitnessstudio.

Kennst Du das „Runners High“? Kannst Du uns das Glücksgefühl beschreiben?

Man kann einfach weiterlaufen und fühlt sich gut dabei. Du bist glücklich und frei, dir tut nichts weh. Das kommt aber nicht jede Woche, nicht mal jedes Jahr.

Welches war Dein bislang emotionalstes Finish?

Die beste Zeit lief ich in Berlin, das emotionalste Finish war sicherlich der erste in Köln – der erste ist eben der erste. Aber auch das Finish in New York, als ich 50 wurde und kurz vorher noch eine Knieverletzung hatte. Die ganze Reise stand auf der Kippe, aber ich habe es geschafft! Diese beiden waren meine absoluten Highlights.

Warum ausgerechnet der Las Vegas-Marathon? Verbindest Du etwas Besonderes mit Las Vegas?

Es ist ein interessanter Lauf, aber auch, weil ich dort meine Frau noch mal heiraten möchte!

Du hast noch ein knappes Jahr zum trainieren. Wie gehst Du die Sache an?

Ab Januar werde ich mich langsam steigern und 3-4 Monate vorher dann anfangen, intensiver zu trainieren.

Hast Du einen Tipp für alle zukünftigen Marathoni da draußen?

Ganz langsam rangehen, die Ziele nicht zu hoch stecken und darauf achten, dass die Freude im Vordergrund steht! Lieber mit Spaß und Freude und gesund ankommen als 10 Sekunden schneller zu sein.

Wie bist Du auf die Aktion aufmerksam geworden?

Beim letzten Köln Marathon lief ich den halben mit und da habe ich den Stand von Wobenzym gesehen und besucht.