Über 4.000 Teilnehmer hatte die Aktion Lauftraum – und die tauschten sich zum Teil lebhaft auf Facebook aus, nachdem bekannt war, dass das Wobenzym-Team auf dem Weg zum Gewinner sei. Während sich dort die Spannung, wer es denn sein könnte, konstant steigerte, war das Wobenzym-Team gespannt, ob man die Hauptperson überhaupt antreffen würde. Erst am Abend zuvor hatte sich das Team beim Ehepartner angemeldet und um einen Termin sowie tiefes Schweigen gebeten. Dank der Familienunterstützung war die aktive Dame des Hauses dann auch anwesend, als der Wobenzym-Reporter klingelte.


„Über 4000 Bewerbungen – und ausgerechnet mich haben die genommen?! Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll!“ Cornelia Hilka ist fassungslos, aber nicht wirklich sprachlos, als das Wobenzym-Team vor ihrer Tür steht. Die Angestellte einer Hochschule im Raum Frankfurt hat bereits gewisse Erfahrung mit Publicity und PR gesammelt: Unter dem Titel „Run & Help“ organisiert sie Spendenläufe zugunsten der Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ und verbindet auf diese Weise zwei ihrer Herzensanliegen.

Die Liebe zum Laufen wuchs 2008 zur Leidenschaft, als Cornelia in Berlin an ihrem ersten Marathon teilnahm. Sie beschreibt das Glücksgefühl, das sie beim Überqueren der Ziellinie gespürt hat, und dass in ihr das Bedürfnis erwachte, dieses Glück mit anderen Menschen zu teilen. Die Idee zu „Run & Help“ war geboren.

Seitdem trommelt Cornelia Hilka mit schöner Unregelmäßigkeit Läufer zusammen, und gemeinsam bewegt man sich, um etwas zu bewegen: Pro gelaufenem Trainingskilometer spendet jeder Läufer einen Euro für die Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“. Cornelias Ziel in diesem Jahr: „Eine Marathondistanz in Euro zusammenlaufen!“ Dafür hat sie sich auch prominente Unterstützung geholt: Der Marathonläufer Sören Kah sagte spontan zu, als sie ihn um seine Mitwirkung bat.

Irgendwann wurde sie auf die Aktion Lauftraum aufmerksam. Eine Reise für zwei, der Startplatz für einen und das bei einem Marathon freier Wahl? Klar, da machte sie mit.

Dabeisein ist alles, hört man immer wieder. Aber dabei gewinnen ist erst recht nicht zu verachten. Dachten sich auch viele andere Teilnehmer der Aktion und gratulierten Cornelia ausführlich über den Wobenzym Facebook-Kanal. „Dabei“ ist sie nun jedenfalls beim New York Marathon 2013, wo sie in unseren Farben und für „Ärzte ohne Grenzen“ antritt. Während der Vorbereitung auf das Event werden wir Cornelia begleiten und darüber berichten.

Informationen über Cornelia und „Run & Help“ sind zu finden auf www.laufmaus.com.