Ein echtes Gipfeltreffen: Wobenzym-Sportcoach Robert Mücke traf sich mit den Gewinnern der Startplätze für den Vasalauf in eisigen Höhen in Ramsau am Dachstein (Österreich). In Vorbereitung für den Lauf gab es eine Leistungsdiagnostik sowie allgemeines Training unter Anleitung des Profis. Anschließend stand Robert Mücke uns für ein Interview zur Verfügung.

EnzymKraft: Welches Ziel wurde mit dem Trainingswochenende verfolgt?

Robert Mücke: Zunächst sollten sich die Teilnehmer untereinander kennenlernen. Für mich als Coach galt das Gleiche: Athleten die ich persönlich-, individuell trainieren möchte muss ich kennen, um auf die Bedürfnisse eingehen zu können. Mit einer ausgiebigen Leistungsdiagnostik wurde der Trainings- und Leistungsstand aller Teilnehmer überprüft. So können die Ziele für das folgende Training definiert werden. An zwei Trainingstagen auf dem Gletscher konnte ich mir ein Bild von den lauftechnischen Fähigkeiten der Teilnehmer machen. Auch diese fließen direkt in die Trainingsplangestaltung ein. Da das Krafttraining eine wesentliche Rolle bei der Vorbereitung auf den Vasa-Lauf spielt, war es wichtig, bereits zu Beginn der Vorbereitung Trainingstips und Trainingsübungen zu vermitteln.

Worauf kommt es in den folgenden Monaten an?

Individuelle Schwächen abzubauen und eine solide Basis für die Wintermonate zu legen.

Wie ist der Trainingsplan der Teilnehmer aufgebaut?

Ganz individuell! Gezieltes Krafttraining wird dabei neben den laufspezifischen Trainingseinheiten in klaren Trainingsbereichen (nach individuellen Herzfrequenzvorgaben) den größten Unterschied zum bisherigen Training ausmachen.

Was sind die Besonderheiten des Vasalaufs?

Durch die vielen Streckenabschnitte mit eher „flachem“ Streckenverlauf wird ein hoher Anteil in der Doppelstock-Technik absolviert. Dies erfordert eine gezielte Vorbereitung für den Rumpf, – den Schultergürtel und die Arme. Zum Zweiten ist die reine Länge des Rennens (90k!) eine Herausforderung an die Energiebereitstellung und erfordert eine solide aerobe Ausdauerbasis.

Kurz und bündig: Was rätst Du jedem Vasalauf-Teilnehmer, damit er auch finished?

Bereits frühzeitig mit einem ergänzenden Krafttraining zu beginnen- und sich nicht nur auf rein sportartspezifisches Training zu verlassen!