Der Gewinner steht fest! Tim Jacobsen aus Bonn und sein Radsportkollege Norman Franke werden Lothar Leder in Grenoble treffen und die Alpe D’Huez-Etappe mit ihm erkunden. Vor Reiseantritt stand Tim uns für ein kurzes Interview zur Verfügung.

EnzymKraft (EK): Worauf freust du dich am meisten?

Tim Jacobsen (TJ): Drei absolut faszinierende Dinge treffen bei dieser Reise aufeinander. Da ist zum einen die Begegnung mit Lothar Leder, dem vielleicht beeindruckendsten Ausdauersportler überhaupt – mein persönlicher Heroe! Dann der wortwörtliche Gipfel der Radsportwelt: Alpe d´Huez. Und als Bonus die Bergankunft der Tour 2013 in ihrer 100sten Auflage auf eben dieser Bergspitze. Das ist das Multimegaallercoolste!

EK: Du bist ganz offenbar schwer Radsportbegeistert. Betreibst du noch andere Sportarten?

TJ: Im Verein habe ich Leichtathletik, Judo, Rudern und, wenn man das dazu zählen mag, Schach gemacht. Dann kamen irgendwann Marathonlaufen, Seedurchquerungen, Bergläufe, Schlittschuh, Inliner und Rollski, im Winter klassisch und Skating, sowie Radfahren auf der Straße und im Gelände dazu – eigentlich von allem etwas. Schön wäre, wenn der Tag nach 24 Stunden noch nicht zu Ende wäre: dann bliebe mehr Zeit, öfters mal die Jolle aufzuriggen, oder vielleicht doch endlich einmal Kitesurfen zu probieren und auch mal länger als drei Tage am Stück wandern zu gehen.

EK: Okay, das ist selbst für EnzymKraft-Verhältnisse eine Menge Sport. Welchen Stellenwert hat Sport für dich?

TJ: Sport ist nicht einfach ein Weg, fit zu bleiben. Es ist ein Weg, mit Freunden und Familie die Welt zu erkunden.

EK: Schön gesagt! Und mit den Wundern dieser Erde kennst du dich aus…

TJ: Klar, ich bin hauptberuflich Familienvater. Außerdem habe ich eine Karriere als Biochemiker erfolgreich abgebrochen und bin nun Redakteur bei einem Verlag, der Zeitschriften für den Sonderkulturbereich herausgibt. Den „Spargel- und Erdbeerprofi“ zum Beispiel.

EK: Man kann also sagen, du bist Experte für alle natürlichen Prozesse. Hast du auch Erfahrung mit Wobenzym?

TJ: Bisher keine persönlichen, aber aufgrund meiner biochemischen Kenntnisse leuchtet mir der Wirkmechanismus auf jeden Fall ein.

EK: Und schon wieder schön gesagt. Tim, wir wünschen dir viel Spaß auf der Reise!