In der Woche eines wichtigen Wettkampfs, der bspw. am Samstag stattfindet, gehe ich zwei Tage, also montags und den vorletzten Tag vor dem Wettkampf, nicht laufen. Dienstags oder mittwochs mache ich noch ein leichtes Fahrtspiel, d.h. ich variiere 12-mal für eine Minute mein Tempo. Am Tag vor dem Wettkampf laufe ich insgesamt 12 km mit 30/30/60/60 Sekunden Belastung, um das zentrale Nervensystem zu aktivieren sowie etwas Muskelspannung aufzubauen. In der trainingsreduzierten Phase achte ich darauf, weniger Kohlenhydrate zu essen. Drei Tage vor einem Marathon wiederum esse ich sehr kohlenhydratreiche Kost.