Cornelia aus dem Wobenzym Team ist beim Hamburg-Marathon 2014 angetreten. Wie Sie ihn erlebt hat und ob Sie ihre persönliche Bestzeit knacken konnte, lest ihr hier!

Ich war dabei – beim Hamburg Marathon 2014. Ein Frühjahrsmarathon, der sich sehen lassen kann. Die Temperaturen waren für uns Läufer angenehm, auch wenn es anfangs etwas regnete und der Wind ein klein wenig aufdrehte. In Hamburg muss man mit solchen Bedingungen rechnen.

Der Start auf dem roten Teppich vor den Messehallen war schon gigantisch – ein wahrer Motivationsschub für die nächsten 42,195 Kilometer. Die Zuschauer gaben ihr bestes und feuerten uns lautstark an. Die Laufstrecke bot soviel Sightseeing – einfach super. Vorbei an der Reeperbahn, am Fischmarkt, den Landungsbrücken in Richtung Außenalster, prächtige Altbauten und immer wieder das sportbegeisterte Publikum an der Strecke, das uns stets aufbaute und auch einmal eine Portion Extra-Bananen in Eigenregie anbot. Es ist die tolle Organisation, die einzigartige Strecke und die tolle Stimmung, die diesen Frühjahrsmarathon so einzigartig macht. Dies waren wohl auch die Gründe, dass ich Bestzeit gelaufen bin: Nach 4:19:41 überlief ich die Ziellinie und war überglücklich darüber, dass ich meine erworbene Kondition aus meinen zahlreichen Trainingseinheiten erfolgreich einsetzen konnte. Im Athletenhotel „Radisson Blue“ hatte ich genächtigt. Es war sicherlich die „Profi-Aura“, die dort herrschte und mir diese erfolgreiche Finisherzeit bescherte! Ein weiterer Grund dieses Erfolges liegt jedoch auch darin begründet, dass ich als WOBENZYM-Sport-Teammitglied stets motiviert und voller Freude und auch Stolz einen solchen Lauf angehe. WOBENZYM Plus gibt mir stets die notwendige Unterstützung, um nach den langen Trainingseinheiten schnell wieder zu regenerieren und weiter nach vorne zu streben. Immer wieder werde ich gerne von meinen Lauferfolgen berichten! Ein großer Dank an das gesamte WOBENZYM-Team und die Agentur. Es macht einfach Freude und spornt an für neue Herausforderungen, sich in der Obhut des WOBENZYM-Sportteams zu wissen.

Bei der Gelegenheit möchte ich auch den restlichen Finishern zu ihrem Erfolg in Hamburg gratulieren – und natürlich nicht zu vergessen: Die zahlreichen Helfer an der Strecke: Ihr habt hervorragende Arbeit geleistet.