Sein Lauftalent wurde eher zufällig erkannt, seitdem ist er nicht zu stoppen: Simon Stützel ist Freunden des Laufsports längst ein Begriff. Abseits der Strecke gibt er als Unternehmer Vollgas, auf der Bahn bereitet er seine erste Goldmedaille vor. Da er dafür am liebsten im Team trainert ist er genau richtig bei uns!

Was ist dein Sport?

Langstreckenlauf von 5000 Meter bis Marathon.

Wie bist Du dazu gekommen?

In der 10. Klasse war ich als Helfer bei „Jugend trainiert für Olympia“ eingeteilt und als sich der beste 1000m-Läufer unserer Schule verletzt hat, bin ich spontan eingesprungen, um der Arbeit in der Weitsprunggrube zu entfliehen. Ich lief darauf 2:51 Minuten und war anschließend für unser Schulteam gesetzt.

Was begeistert dich an deinem Sport besonders?

Das Vertrauen zu entwickeln, dass man viel mehr erreichen kann, als man sich in den kühnsten Träumen ausmalen könnte. Ich konnte mir niemals vorstellen Medaillen bei deutschen Meisterschaften zu gewinnen und ich konnte mir ebenfalls nicht vorstellen mit 24 Jahren ein erfolgreiches Unternehmen zu gründen. Der Sport hat mir gelehrt, dass sehr viel möglich ist, was mir auch beruflich den Durchbruch ermöglichte.

Was war bisher dein größter sportlicher Erfolg?

Deutscher Vizemeister über 10 Kilometer.

Was ist dein nächstes großes Ziel?

Die Qualifikation für die Europameisterschaften in Amsterdam 2016.

Was motiviert dich?

Das Training mit meinen Team-Kollegen. Denn gemeinsam Erfolge zu erzielen macht viel mehr Spaß als Einzelerfolge.

Hast du ein Motto oder eine Philosophie?

„Ich kann nur als Sieger von der Strecke gehen, wenn ich es mehr will als alle Konkurrenten“

Wie viele Trainings-Einheiten umfasst eine normale Woche bei Dir und wie sehen die aus?

In der Höchstphase trainiere ich 13 Laufeinheiten (Sonntag nur einmal, da ich einen Long Run mache) und drei Krafteinheiten pro Woche. Typischerweise mache ich im Marathontraining am Dienstag Tempoläufe (zum Beispiel 25 mal 400 Meter oder 3 mal 5000 Meter), Donnerstag einen Tempodauerlauf (bis zu maximal 23 Kilometer) und Sonntag einen Long Run zwischen 30 Kilometer und 45 Kilometer.

Was ist dein Tipp für diejenigen, die deinen Sport in ihren Alltag integrieren möchten?

Da ich selber voll berufstätig bin, ist dies für mich eine besonders große Herausforderung. Besonders gut klappt es für mich, wenn ich mich mit guten Freunden zum Sport verabrede, da die Einheiten so viel schneller rum gehen und sich viel weniger hart anfühlen.

Was ist dein „Sport-Snack“?

Chiapudding. (Chiasamen mit Soja- oder Mandelmilch) und Erdbeeren.

Hast du selbst Erfahrungen mit Wobenzym?

Da man als Langstreckler vor allem mit Überlastungserscheinungen und damit verbundenen Entzündungen, vor allem der Sehnen, zu kämpfen hat, nutzte ich Wobenzym immer bei akuten Reizungen und auch als Kur in Hochbelastungsphasen.